0

Blog

Lieber umperfekt starten, als perfekt zu warten

Ich trau mir das noch nicht zu.
Dafür bin ich noch nicht bereit.
Bevor ich damit starte muss ich noch…
Später wird es sicher leichter.
und viele weitere Ausreden…

Die meisten kennen wohl diese Gedanken. Viele von uns glauben es ist wichtig sich immer perfekt vorzubereiten. Man könnte ja Fehler machen, scheitern oder abgelehnt werden.

Die Wahrheit ist, es ist vermutlich nie der perfekte Zeitpunkt. Am meisten lernen, gestalten und erreichen wir, wenn wir ins tun kommen, erste Schritte setzen, daraus lernen und weitere Schritte setzen.

Gleich verhält es sich auch im Miteinander. Wer zu lange grübelt und sich überlegt, wie er oder sie zu reagieren hat oder etwas anspricht, kann eine Situation auch verschlimmern. Auf andere zugehen und Probleme verbalisieren ist eine große Stärke, auch wenn es nicht immer perfekt ist.

G`SCHEITER MITEINANDER TIPP

Probieren Sie es aus und machen Sie bewusst den ersten Schritt. Gehen Sie auf andere zu und sprechen sie das Offensichtliche an.

Erfahrungen, die uns weiterbringen

Die meisten von uns haben im Laufe ihres Lebens Erfahrungen gemacht, die uns ganz nach unten gebracht haben. Durch Schicksalsschläge, Krankheit, berufliches Scheitern, Ängste oder Beziehungen die zu Bruch gingen…

G`SCHEITER MITEINANDER TIPP

Nutzen Sie diese Erfahrungen positiv und halten Sie sich vor Augen, dass so manche Hindernisse, die uns begegnen, im Vergleich zu dem, was schon geschafft wurde, lediglich „Pfützen“ sind. Machen Sie sich das im richtigen Moment bewusst.

Begegnen auf Augenhöhe

Echte Wertschätzung bedeutet, seinem Gegenüber in jeder Lebenslage auf Augenhöhe zu begegnen. Auf jemanden herabzuschauen macht Menschen von Subjekten zu Objekten. Eine Begegnung in der man sich gegenseitig sieht, ohne zu Bewerten führt zu einem G´SCHEITEREN MITEINANDER.

G´SCHEITER MITEINANDER TIPP

Beobachten Sie in welchen Situationen Sie auf andere herabschauen. Etwa bei einem Kaffe mit KollegInnen, bei dem Sie über die Private Situation eines weiteren Kollegen urteilen. Versuchen Sie bewusst, dieses Verhalten zu vermeiden und Sie werden überrascht sein, wie viel Zeit sie plötzlich für konstruktive Gespräche haben.

Hinter jedem „Nein“ steht ein „Ja“ zu etwas anderem!

G´SCHEITER MITEINANDER TIPP

Ein „Nein“ fühlt sich meist wie eine Zurückweisung an und ist schwer zu akzeptieren. Versuchen Sie herauszufinden, wozu Ihr Gegenüber mit einem Nein gerade Ja gesagt hat. Achten Sie auf das Bedürfnis dieses Menschen. Geben Sie dabei jedoch nicht Ihre eigenen Bedürfnisse auf. Es sollte vielmehr als Chance gesehen werden, gemeinsam auf die Suche nach einer Lösung zu gehen.